Seite 1 von 6
Seite 1 von 6

Günstige Motorrad Beleuchtung kaufen bei Moto-Act.de

Jeder Motorradfahrer wird wissen, dass es in Deutschland Pflicht ist, auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren. Dies ist auch durchaus sinnvoll, immerhin sind Motorräder mit die kleinsten und unauffälligsten motorisierten Gefährte im Straßenverkehr und das Risiko, übersehen und bei einem Unfall verletzt zu werden, ist umso höher. Aus diesem Grunde muss sich jeder Motorradfahrer um eine intakte Motorrad Beleuchtung kümmern. In der Regel ist die Motorrad Beleuchtung, die vom Werk an verbaut wird, jedoch nicht das Maß aller Dinge, zumindest was das Design anbelangt. Aus diesem Grunde entscheiden sich viele Motorradbesitzer für Umbaumaßnahmen und individualisieren ihre Bremsleuchten, Blinker, Kennzeichenbeleuchtung, Ihr Abblendlicht oder Fernlicht.

Wenn auch Sie Ihre Motorrad Beleuchtung umrüsten und dabei nicht viel Geld ausgeben möchten, schauen Sie sich im Online-Shop von Moto-Act.de um. Hier finden Sie günstige Motorrad Beleuchtung, die dennoch den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Worauf Sie beim Umbau der Beleuchtungs-Bauteile achten müssen, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Wozu dient Motorradbeleuchtung eigentlich?

Um zu verstehen, warum Motorrad Beleuchtung so wichtig ist und ganz spezielle gesetzliche Auflagen erhält, muss sich näher mit der Funktion der lichttechnischen Anlagen beschäftigt werden. In Deutschland erfüllt Motorradbeleuchtung nicht nur den Zweck, dem Motorradfahrer Sicht zu gewähren, sondern dient ebenfalls als Signalbild.

Das Signalbild hat die Funktion, anderen Verkehrsteilnehmern einen Hinweis auf Fahrtrichtung und Fahrzeugart zu gewähren. Dies ist für andere Verkehrsteilnehmer entscheidend, um das Fahrverhalten der jeweiligen Situation anzupassen.

Prüfzeichen bei der Motorrad Beleuchtung beachten

Die Straßen-Verkehrs-Zulassung-Ordnung besagt, dass Umbauteile der Motorradbeleuchtung eine amtliche Genehmigung, eine Zulassung, benötigen. Hierzulande wird dies offiziell als „Bauartgenehmigung für Fahrzeugteile“ bezeichnet. Mittlerweile wurde es europaweit geregelt, dass Umbauteile der Motorradbeleuchtung, die mit dem Prüfzeichen „e“ oder „E“ ausgestattet sind, in allen europäischen Mitgliedsstaaten einheitlich im Straßenverkehr genutzt werden dürfen. Häufig werden die Prüfzeichen „e“ oder „E“ mit einer Ziffer ausgestattet. Dies ist ein Hinweis auf das Produktionsland des Bauteils. Beleuchtungselemente mit der Kennziffer 1 entstammen aus Deutschland.

Wenn Sie sich neue Motorradbeleuchtung kaufen, sollten Sie jedoch nicht nur die Bauartgenehmigung beachten. Hierzulande regelt die StVZO auch noch weitere Vorgaben, die speziell bei der Montage zu beachten sind.

Hierzu zählen:

  • Der Anbauwinkel
  • Die Anbauposition
  • Die Schaltung

Gesetzliche Übersicht zur Motorradbeleuchtung

In unserem Online-Shop finden Sie für jede Art von Motorrad Beleuchtung passende Umbauteile. Doch bedenken Sie, dass für jedes Beleuchtungselement eigene gesetzliche Regularien bestehen, die Sie vor der Montage zu beachten haben. Im Folgenden eine Übersicht über die wichtigsten Vorgaben bei der Motorradbeleuchtung.

  • Bremsleuchten bei Motorrädern, die nach 1988 zugelassen wurden, benötigen nach StVZO lediglich ein Bremslicht. Nach europäischem Recht sind allerdings zwei notwendig. Grundsätzlich sind Motorrad Bremsleuchten mittig zu montieren. Unterschiede beim deutschen und europäischem Recht bestehen auch in der Anbauhöhe. Nach StVZO muss die Unterkante der Motorrad Bremsleuchte mindestens 350 Millimeter vom Boden entfernt sein. Nach europäischem Recht liegt die Mindestanbauhöhe bei 250 Millimetern, wobei die Oberkante maximal 1.500 Millimeter vom Boden entfernt sein darf.

 

  • Beim Motorrad Fernlicht haben Sie die Wahl, ob Sie ein Fernlicht nutzen oder noch ein zweites Motorrad Fernlicht installieren. Gesetzlich muss Ihr Motorrad jedoch mindestens ein Fernlicht besitzen. Die EU regelt, dass der Abstand beider Lichter höchstens bei zwei Zentimetern liegen darf. Zudem ist es Pflicht, das Fernlicht über eine blaue Leuchte kontrollieren zu können.

 

  • Ähnlich für das Fernlicht gilt auch für das Motorrad Abblendlicht, dass die Installation von mindestens einem Abblendlicht Pflicht ist. Nach geltendem EU-Recht dürfen Sie auf dem Motorrad auch mit zwei Abblendlichtern unterwegs sein. Diese müssen allerdings symmetrisch montiert werden. Unterschiede gibt es wieder im deutschen und europäischem Recht, was die Anbaulage betrifft. Der Abstand zwischen beiden Lichtern darf maximal 200 Millimeter betragen. Nach EU-Norm liegt die minimale Anbauhöhe bei 500 Millimetern, die maximale Höhe bei 1.200 Millimetern. In Deutschland muss das Motorrad Abblendlicht nur 1.000 Millimeter über dem Boden liegen, wenn das Motorrad vor 1988 zugelassen wurde.

 

  • In Deutschland dürfen Kleinkrafträder mit einer Warnblinkanlage ausgerüstet sein. Nach EU-Recht dürfen dies nur Krafträder. Wichtig und einheitlich geregelt ist, dass beide Lichter der Warnblinkanlage synchron blinken müssen. Hierfür bedarf es eines Schalters. Nach StVZO ist zusätzlich eine rote Kontrollleuchte vonnöten.

 

  • Selbstverständlich haben Motorräder, die im Straßenverkehr gefahren werden, auch die Pflicht, sich mit einem Fahrtrichtungsanzeiger auszurüsten. Diese Motorradbeleuchtung unterliegt abermals einer unterschiedlichen gesetzlichen Regelung, die offiziell übrigens nur Fahrrichtungsanzeiger betitelt wird. Motorrad Blinker, die für den vorderen Bereich konzipiert sind, weisen die Kennung „11“ auf, hinten dagegen besteht die Kennzeichnungspflicht „12“. Für deutsches und europäisches Recht gilt gleichermaßen, dass die Motorrad Blinker in einer Höhe zwischen 350 und 1.200 Millimeter angebracht werden müssen. Nach EU-Recht müssen die Blinker vorne mindestens 340 Millimeter auseinander stehen, hinten allerdings nur 180 Millimeter. Die StVZO regelt dies mit 340 Millimetern vorne sowie 240 Millimetern hinten. Pflicht nach EU-Recht ist auch eine Einschaltkontrolle. Nach deutschem Recht ist diese allerdings nicht vorgeschrieben, jedoch gestattet.

Europäisches und deutsches Recht zur Motorradbeleuchtung

Wie bereits ersichtlich war, unterscheidet sich deutsches und europäisches Recht, was den Umbau der Motorradbeleuchtung betrifft, zum Teil stark voneinander. Aus diesem Grunde müssen Sie vor dem Umbau genau prüfen, an welche Regelung Sie sich halten möchten. In Deutschland sind beide Vorgaben rechtskräftig. Bedenken Sie allerdings, dass Motorräder, die von Werk an nach europäischer Rechtsgrundlage produziert wurden, auch nur mit Umbauteilen auszustatten sind, die ebenfalls dem EU-Recht entsprechen.

Günstige Motorrad Beleuchtung im Online-Shop von Moto-Act.de

Welche lichttechnische Anlage Sie auch gerne umrüsten möchten, wir stehen Ihnen jederzeit mit unserem fachmännischen Rat zur Seite. Moto-Act.de ist Ihr Ansprechpartner in puncto Motorradausrüstung und Motorrad Umbau. Schauen Sie sich in unserem großen Motorrad Online-Shop um und finden Sie günstige Motorrad Beleuchtung für Ihr motorisiertes Zweirad.

Möchten Sie günstige Motorradbeleuchtung kaufen, dann erhalten Sie in unserem Fachhandel auch garantiert gesetzeskonforme Umbauteile. Sollten Sie Fragen zum Umbau haben oder sich nicht sicher sein, ob Sie die Motorradbeleuchtung verändern dürfen, ziehen Sie einen Fachmann zu Rate oder kontaktieren Sie unseren Kundenservice.