Eigenschaften


Seite 1 von 17
Seite 1 von 17

Damen Motorradbekleidung online bestellen!

Motorrad fahren ist nicht nur den Männern vorbehalten, denn auch Frauen haben den Motorsport mittlerweile für sich entdeckt. Doch unabhängig, ob sie selbst das Motorrad fährt oder nur Beifahrerin ist, Motorradbekleidung zum Schutz ist auch für sie, wie für den Mann, Pflicht. Schließlich hat ein Zweirad keine Knautschzone, wie das beim Auto der Fall ist. Kommt es zu einem Unfall, kann es schwere Verletzungen nach sich ziehen. Vor allem, wenn alte oder billige bzw. minderwertige Motorradbekleidung getragen wurde. Aus diesem Grund sollte die Frau nur hochwertige Schutzbekleidung kaufen. Diese bewahrt die Motorradfahrerin nicht nur vor Verletzungen, sondern hält sie auch bei Wind und Wetter warm.

Motorradbekleidung für die Frau – was gehört dazu?

Die Damen Motorradbekleidung setzt sich aus den gleichen Bestandteilen zusammen, wie die Motorradschutzbekleidung für den Mann. Dazu gehören der Helm genauso wie passende Motorradhandschuhe und Stiefel. Natürlich dürfen Hose und Jacke bzw. der Motorradkombi nicht fehlen. Auch die Protektoren sind für die Frau Pflicht, da durch diese empfindliche Körperpartien, wie Ellenbogen, Schultern, Hüfte, Knie und Rücken im Falle eines Sturzes vor Schäden bewahrt werden. Zur Grundausstattung der Motorradbekleidung für die Frau gehören auch der Nierengurt, Halstuch oder Sturmhaube und Funktionsunterwäsche, um das Auskühlen des Körpers der Fahrerin durch den Fahrtwind zu verhindern.

Damen Motorbekleidung – welche Materialien werden verwendet?

In Sachen Materialien steht der Motorradfahrerin dieselbe Auswahl zur Verfügung, wie bei der Motorradschutzbekleidung für den Mann. Angefangen bei textiler Motorradbekleidung, der Lederkombi oder gar eine Kombination aus beidem.

Textile Motorradbekleidung

Textile Motorradschutzbekleidung wird heute aus synthetischen Fasern, wie Goretex, Cordura, Kevlar oder Sympatex, gefertigt. Im Vergleich zur traditionellen Motorradbekleidung aus Leder hat Textil-Damenmotorradbekleidung, den Vorteil, dass sie durch ihr geringes Gewicht einen wesentlich besseren Tragekomfort zu bieten hat. Sie ist atmungsaktiver, hat einen deutlich besseren Kälteschutz zu bietet und ist zudem wind- und wasserdicht. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften hat sich im Bereich der textilen Motorradbekleidung vor allem das Material Goretex durchgesetzt.

Gore-tex-Motorradschutzbekleidung für die Frau – die Eigenschaften der Synthetikfaser

Gore-tex-Kleidung ist aufgrund des speziellen Innenfutters mit integrierter Mikrotechnologie und der Membranen, die als Innenschicht verarbeitet sind, absolut winddicht. Durch das Gewebe können maximal 5 ml/m Luft von außen eindringen. Trotzdem kann die Luft zwischen Jacke und Körper zirkulieren. Dank des Gore-tex-Membrans wird ermöglicht, dass Schweiß entweichen kann, aber Luft nicht von außen durch den Oberstoff eindringen kann.

Goretex-Motorradbekleidung für die Frau – die Vorteile

Goretex-Motorradschutzbekleidung überzeugt durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften. Nicht nur dass diese Schutzbekleidung absolut wasser- und winddicht ist. In der Motorradbekleidung aus Gore-Tex sind atmungsaktive Membranen eingearbeitet, wodurch die Kleidung vor allem durch ein angenehmes Tragegefühl überzeugt. Bezüglich der eingearbeiteten Membrane gibt es bei der Gore-Tex Motorradbekleidung deutliche Unterschiede:

Ist der Membran der Gore-tex-Jacke mit dem Obermaterial und dem Innenfutter verbunden (Thermofutter), ist der Wärmeeffekt der Motorradbekleidung wesentlich größer. Bei dieser Art Schutzbekleidung kann keine Wärme entweichen, da weniger Luft zirkulieren kann. Optimal ist natürlich auch, dass bei einigen Modellen der Motorradbekleidung für die Frau bzw. dem Mann das Thermofutter herausgenommen werden kann. Dadurch kann die Motorradbekleidung das ganze Jahr über getragen werden.

Bei Motorradjacken, bei der die mittlere Schicht aus einem freien Membran besteht, zirkuliert die Luft wesentlich besser. Diese Textil-Motorradbekleidung ist perfekt für Fahrten mit dem Motorrad im Sommer geeignet. 

Gore-tex-Motorradbekleidung Damen – das Aussehen

Damit beim Motorradfahren der Fahrtwind nicht durch die Ärmel oder den Hosenbeinen eindringen kann und den Körper der Fahrerin auskühlt, sind die Modelle mit einem Klettverschluss versehen. Dadurch kann die Bekleidung individuell an die Maße der Motorradfahrerin angepasst werden und ermöglicht einen optimalen Schutz. Hinzukommt, dass Motorradbekleidung aus diesem Material genügend Platz zu bieten hat in Form von verschiedenen Außen- und Innentaschen, in denen Portemonnaie, Hausschlüssel und andere Gegenstände garantiert sicher verstaut werden können.

Gore-tex-Motorradschutzbekleidung für die Frau – die richtige Pflege ist notwendig

Mit dem Kauf von Gore-Tex-Motorradbekleidung hat man sich für hochwertige Schutzbekleidung entschieden. Doch damit man lange Freude daran hat, muss man sich bei der Pflege unbedingt an die Pflegehinweise des Herstellers halten. Diese findet man auf den Etiketten, die innerhalb der Motorradbekleidung eingenäht sind.

In der Regel kann man Gore-tex-Motorradbekleidung problemlos in der Waschmaschine waschen, sollte dabei aber den Schonwaschgang wählen, um nicht das Gewebe durch zu heiße Temperaturen zu beschädigen. Zwar sagen die Hersteller, dass man für das Trocknen der Gore-tex-Kleidung den Wäschetrockner nutzen kann, doch sollte man die Motorradbekleidung aus diesem Material besser an der Luft trocknen. Trotzdem sollte man die Kleidung zwanzig Minuten im Trockner lassen, um die wasserabweisende Imprägnierung der Gore-tex-Motorradbekleidung zu reaktivieren. Allerdings muss man dabei darauf achten, dass beim Trockner eine niedrige Temperatur gewählt wurde.

Leder-Motorradbekleidung Damen

Viele Frauen entscheiden sich für Motorradbekleidung aus Leder, da nicht nur deren Materialeigenschaften überzeugen. Leder-Motorradbekleidung besticht auch durch einen angenehmen Tragekomfort und einer mehr als ansprechenden Optik. Damen-Ledermotorradbekleidung kann als Zwei- und als Einteiler gekauft werden. Welches Modell letztendlich gekauft wird, hängt von dem Geschmack der Motorradfahrerin ab.

Die Damenledermotorradbekleidung als Einteiler

Das Angebot an einteiliger Ledermotorradschutzbekleidung für die Frau ist wirklich vielfältig, sodass die Auswahl gewiss nicht einfach fällt. Einteiler liegen fast wie eine zweite Haut am Körper, wodurch diese Motorradschutzbekleidung auch bei rasanten Fahrten nicht flattert. Hinzukommt, dass der Einteiler durch eine erstklassige Passform und einer guten Belüftung überzeugt. Aufgrund dieser Gegebenheiten wird der Einteiler vor allem von Motorradfahrerinnen mit sportlichem Fahrstil gerne gekauft.

Nachteilig beim Einteiler ist allerdings, dass diese Damen Motorradbekleidung nur wenig Stauraum zu bieten hat. Des Weiteren kann der Ganzkörperanzug wohl kaum flexibel eingesetzt werden. Wer vom Motorrad absteigt, um ins Restaurant zu gehen oder sich mit Freunden zu treffen, kann nicht schnell einfach mal seine Jacke ausziehen. Aus diesem Grund muss die Bikerin wohl oder übel ein zweites Outfit bei Ihrer Motorradtour mitnehmen.

Die zweiteilige Damenlederkombi

Die Damenlederkombi besteht aus zwei separaten Teilen in Form einer Hose und einer Jacke. Beide Teile der Motorradbekleidung können über einen Reißverschluss auf Wunsch miteinander verbunden werden. Der Hauptvorteil der zweiteiligen Damen-Lederkombi liegt darin, dass diese Motorradbekleidung wesentlich mehr Flexibilität bietet. Hinzukommt, dass verschiedene Konfektionsgrößen miteinander getragen werden können. Ist man mit seiner Maschine auf einem Ausflug, kann die Motorradjacke jederzeit ausgezogen und durch ein anderes Oberteil ersetzt werden. Des Weiteren kann man auch nur die Motorradhose alleine als modisches Ausgeh-Outfit tragen. Aufgrund des Materials und dem modernen Schnitt geht die Damen Motorradhose problemlos als modische Lederhose durch. Nachteilig bei einer zweiteiliger Motorradbekleidung ist allerdings, dass unter Umständen die Motorradjacke im Fahrtwind flattert.

Jeder Bikerin steht zur freien Entscheidung, welche Motorradbekleidung sie letztendlich kaufen bzw. nutzen möchte. Einzig und alleine der Motorradhelm wird vom deutschen Gesetzgeber vorgeschrieben. Das bedeutet, dass Frauen, wie auch Männer einen Motorradhelm tragen müssen, der nach der ECE 22.05 Norm geprüft wurde. Allerdings sollte jede Motorradfahrerin immer hochwertige Motorradbekleidung kaufen, damit entsprechender Schutz im Falle eines Sturzes bzw. eines Unfalls bei einer Tour mit ihrer Maschine gewährleistet ist.

Ob es sich hierbei um eine Textil- oder Lederkombi handelt, einem Ein- oder Zweiteiler (Jacke und Hose) ist dabei völlig irrelevant, solange es sich bei der Schutzbekleidung um Damen Motorradbekleidung hoher Qualität handelt, die durch erstklassige Verarbeitung und einem noch besseren Tragekomfort überzeugt. Unabhängig, für welche Damen Motorradbekleidung Sie sich interessieren, in unserem Shop www.moto-act.de finden Sie genau die Motorradjacke oder die Motorradhose, die Ihren Vorstellungen entspricht. Natürlich können Sie bei uns auch die Damen Motorradbekleidung kaufen, die Ihre Schutzkleidung komplettiert, wie z. B. Damen Motorradschuhe, Motorradhandschuhe oder gar Protektoren. Motorradbekleidung einer hoher Qualität zu noch besseren Preisen wird Ihnen die Auswahl garantiert nicht einfach machen.