Motorrad Umbau und Tuning – unser Ratgeber

Ein Design, das unter die Haut geht, ein tieferer und satterer Sound. Als Motorradfahrer legt man natürlich Wert auf die Individualität seiner Maschine. Theoretisch kann man sein Motorrad tunen, wie man möchte, solange die Gesetze der Straßenverkehrsordnung eingehalten werden. Auf dem Markt bekommt man die unterschiedlichsten Tuning Teile für das Motorrad, Kataloge für Motorrad Zubehörteile sind regelrecht voll davon. Doch damit die Veredelung des Motorrads nicht unnötig die Umwelt belastet bzw. die Verkehrssicherheit des Motorrads. Damit Sie die Zulassung Ihrer Maschine nicht gefährden, haben wir ihnen eine kleine Liste an verschiedenen Prüfzeugnissen erstellt, die Motorradersatzteile mindestens haben sollten.

Inhaltsverzeichnis

Welche Motorrad Umbau Genehmigungen gibt es?

Ist eine Änderungsabnahme bei ECE- oder EG Genehmigungen nötig?

Ist eine Änderungsabnahme bei ABG oder ABE Genehmigungen nötig?

Bei welchen Motorrad Umbaumaßnahmen wird eine Vollabnahme benötigt?

Motorrad Tuning

Wann muss eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere stattfinden?

Motorrad Tuning - Versicherungsschutz

Motorradteile Tuning - Welche Prüfzeugnisse gibt es?

✓ TGA (Teilegutachten)

✓ ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile)

✓ ABG (Allgemeine Bauartengenehmigung)

✓ Auszüge oder Nachträge aus der Fahrzeuggenehmigung

Wichtig: Werfen Sie einen Blick in den Montagehinweise, dort sind die Auflagen und Beschränkungen jeweils noch einmal aufgeschlüsselt. Es gibt nämliche viele Motorradteile in deren Prüfzeugnis noch einmal die Motorradtypen aufgeschlüsselt sind, die mit dem jeweiligen Teil ausgerüstet werden dürfen.

Motorrad Tuning – Vorsicht ist besser als Nachsicht

Motorradteile mit ECE- oder EG-Genehmigung

Bei Motorradteilen mit ECE- oder EG-Genehmigung ist normalerweise keine Änderungsabnahme notwendig. Doch ist es sinnvoll, dass man bei Touren mit der betroffenen Maschine entweder die Einbauanleitung oder die Genehmigungsanlagen mit den Papieren des Motorrads immer dabei hat.

Motorrad Teile mit ABG oder ABE

Motorradteile mit ABG oder ABE erfordern keine Änderungsabnahme. Außer es wird in der entsprechenden Genehmigung extra einer gefordert. Ist das nicht der Fall, reicht es, wenn man die ABE oder ABG mit den restlichen Fahrzeugpapieren mit sich führt. Ist eine Änderungsabnahme erforderlich, sollte die nächste Fahrt des Motorrads nach dem Einbau des entsprechenden Motorrad Tuning Teils zu einem entsprechenden Prüfingenieur oder Sachverständigen sein, wie z. B. TÜV oder Dekra.

Motorradteile ohne Anbaugenehmigung

Tunen Sie Ihre Maschine mit einem Motorradteil, das eine Anbaugenehmigung benötigt, ist eine Abnahme nach dem Anbau immer unbedingte Pflicht. Kommen Sie dem nicht nach, erlischt die Betriebserlaubnis Ihres Motorrads. Einen entsprechenden Sachverständigen oder Prüfingenieur finden Sie auf jeden Fall beim TÜV.

Motorrad Tuning – die Teilekombination spielt eine wichtige Rolle 

Beim Tuning eines Motorrades werden in der Regel mehrere verschiedene Teile miteinander kombiniert. Genau das, jedoch könnte zum Problem werden, denn bestimmte Tuning Teile können sich untereinander negativ beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Kauf verschiedener Motorrad Tuning Teile darauf achten, dass diese in der Kombination auch zulässig sind. Ein Blick in die Prüfzeugnisse der jeweiligen Motorradteile verschafft schnell Klarheit.

Motorrad Tuning - die Einzelabnahme

Das mit den Motorradteilen ist so eine Sache, manchmal wünscht man aber genau eine bestimmte Kombination verschiedener Teil und das obwohl man genau weiß, dass sich diese negativ beeinflussen. Ein anderer Motorradbesitzer lässt sich spezielle Motorradteile extra anfertigen, um seiner Maschine ein neues Flair zu verleihen.

In so einem Fall, ist eine Begutachtung eines amtlich anerkannten Sachverständigen entsprechend §21 StVZO notwendig. Doch bereits vor dem Umbau, sollte man sich von diesem Sachverständigen beraten lassen, ob und in welchem Umfang bei den geplanten Tuning-Maßnahmen eine Abnahme notwendig ist. In dem Moment wäre die Frage, nach der Höhe der Begutachtungskosten sicher nicht verkehrt.

Motorrad Tuning - Eintrag in die Fahrzeugpapiere

Sie waren zur Einzelabnahme beim Sachverständigen, dann lassen Sie diese Änderungen sofort in die Fahrzeugpapiere Ihres Motorrades eintragen. Hierfür müssen Sie nur bei der Zulassungsstelle das Sachverständigengutachten vorlegen.

Tipp: In der Anbaubescheinigung eines Motorradersatzteiles wird meist darauf hingewiesen, ob bei baulichen Änderungen der Maschine sofort die Zulassungsstelle aufgesucht werden muss oder ob der Eintrag in die Fahrzeugpapiere ausreicht, wenn der nächste Besuch bei der Zulassungsstelle ansteht. Steht dort, dass keine unverzügliche Änderung notwendig ist, reicht es, wenn die Anbaubescheinigung neben den Fahrzeugpapieren bei der Motorradtour mit sich geführt wird.

Motorrad Tuning und der Versicherungsschutz

Kommt es zu umfangreichen Tuning-Maßnahmen an einem Motorrad oder ist eine Leistungserhöhung erfolgt, muss immer eine Meldung an die Motorrad-Versicherung erfolgen. Diese Meldung muss immer erfolgen, selbst wenn Ihre Maschine durch die Leistungserhöhung keine Einstufung des Motorrads in eine höhere Leistungsklasse erfolgt. Kommt es zu extremen Umbauten des Fahrwerks, wie z. B. einer Tieferlegung des Motorrads und einer damit verbundenen breiteren Bereifung, sollte man unbedingt den Versicherer vorher informieren, um den Versicherungsschutz nicht zu riskieren. 

Moto-Act.de

Weitere Artikel in dieser Kategorie